Projekte am laufenden Band

Jakobs Greiskraut. Foto: H. Schlumprecht
Projekt "Willi Wanstschrecke will ins Grüne Band"

Heute ist das Grüne Band eines der bedeutendsten Naturschutzprojekte in Deutschland. Um dieses gemeinsame Naturerbe langfristig zu schützen, muss in der Öffentlichkeit und bei den verantwortlichen Behörden auf die ökologische und historische Bedeutung aufmerksam gemacht werden. Verschiedenartige Maßnahmen sind zur Erhaltung des Lebensraumverbundes notwendig. Dazu gibt es in Deutschland bereits zahlreiche Projekte, von denen ein Großteil durch den BUND initiiert und umgesetzt wird.

In der Altmark schuf der BUND Sachsen-Anhalt ein Refugium für nordische Gänse und Kraniche, indem er Erlenbruchwälder und Grünland wieder vernässte und Kleingewässer anlegte.

Im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön wurden vom BUND Hessen Flächen angekauft, um der Ulster mehr Platz zu verschaffen und ihr sein ursprüngliches Ufer zurückzugeben.

Mit Flächenankäufen im Grünen Band Thüringen wird z.B. der Lebensraum eines der letzten Vorkommen der Wanstschrecke, eine seltene Heuschreckenart, gesichert. Nicht besiedelbare Ackerflächen werden in naturnahes Grünland umgewandelt. Damit die Fläche nicht verbuscht, wird sie vom BUND Thüringen regelmäßig gepflegt.

Im Projektgebiet "Steinachtal und Linder Ebene" werden Maßnahmen zur Verbesserung und Schaffung von Lebensräumen vor allem für Wiesenbrüter und Amphibien durchgeführt, wie z.B. die Wiedervernässung von Feuchtwiesen, -brachen und -mulden, dem Lebensraum für den Wachtelkönig.


Bestandsaufnahme Grünes Band 2001, gefördert vom BfN

Beim Schutz der Biodiversität weist die Bundesregierung dem Grünen Band eine wichtige Rolle zu. Drei Naturschutzgroßprojekte, großflächige langjährige Vorhaben zur Sicherung national bedeutsamer Gebiete, wurden bislang vom Bund am Grünen Band realisiert: Schaalsee, Lenzener Elbtalaue und Drömling. Weitere sind in Vorbereitung.

Auch LandArt-Projekte sollen das Bewusstsein für die Bedeutung des Grünen Bandes in der Politik und der Bevölkerung schärfen. In einem Gemeinschaftsprojekt des BUND mit der Stadt Duderstadt, der Verwaltungsgemeinschaft Lindenberg/Eichsfeld und der Heinz Sielmann Stiftung entstand das "WestÖstliche Tor". Sogar Michail Gorbatschow kam zur Einweihung.

Das Projekt "Erlebnis Grünes Band" schlägt nun ein weiteres Kapitel am Grünen Band auf. In drei Modellregionen Elbe-Altmark-Wendland, Harz und Thüringer Wald/Thüringer Schiefergebirge/Frankenwald soll ein sanfter Naturtourismus etabliert werden. Ob Radtouren, Wasserwandern oder Geschichtswerkstätten - die geplanten Aktivitäten sind vielfältig.