Kulturschätze aus einem Jahrtausend

Das Wasserschloss in Mitwitz gilt als eines der schönsten seiner Art in Franken und ist außerdem eine der Geburtsstätten des Grünen Bandes.

Kunst, Kultur und Handwerk sind stets äbhängig von den äußeren Rahmenbedingungen, die Politik und Wirtschaft zulassen. Dies zeigt sich in den Zeiten der deutschen Teilung ebenso wie in der weiter zurückliegenden Geschichte der Nationalstaaten, Fürstentümer, Bistümer...

Steingewordene Geschichte
Bedingt durch die vielen Herrschaftsgebiete, Grenzen und Handelswege entstanden im Mittelalter zahlreiche Burgen und Wehrkirchen. Einige Burgen wurden in späteren Jahrhunderten zu Festungen ausgebaut, wie die Festung Rosenberg in Kronach, andere zu romantischen Schlössern, wie das Schloss Wespenstein in Gräfenthal oder das Wasserschloss Mitwitz, wiederum andere wurden in älterer oder neuerer Zeit zerstört, wie in Blankenberg. In Lichtenberg zeugt nur noch ein Burgfried von den mittelalterlichen Zeiten als Raubritterstädtchen. Die Burg Lauenstein zwischen Ludwigsstadt und Probstzella wiederum erstrahlt in makellosem Glanze und beherbergt - wie die meisten anderen Burgen und Schlösser der Region auch - eine sehenswerte Sammlung an wertvollen Kulturgütern.

Eine Brücke der Erdgeschichte aus blauem Gold
Ein Naturschatz verbindet Franken und Thüringen im Untergrund: der Schiefer. Das Naturgestein erlangte im Laufe der Jahrhunderte eine zunehmende wirtschaftliche Bedeutung. Die schiefergedeckten Häuser ergänzen sich in vielen Städten und Dörfern zu einem harmonischen Ortsbild. Entlang der Thüringisch-fränkischen Schieferstraße zwischen Steinach, Lehesten und Dürrenwaid sowie auf dem Schieferpfad zwischen Gräfenthal, Probstzella, Lehesten und Ludwigsstadt erlebt man vielfältige Aspekte des "Blauen Goldes". Unter anderem im Schiefermuseum in Ludwigsstadt, im Technischen Denkmal der Schieferstadt Lehesten und in Lotharheil, dem letzten aktiven Schieferbergwerk in Bayern, bei Geroldsgrün kann man der über 400 Millionen Jahre alten Geschichte des "blauen Goldes" nachgehen.